Steuern

Steuerpolitik

Steuererklärung ausfüllen

Oberstes Ziel der Finanzdirektion ist ein gesunder Staatshaushalt in Kombination mit einem konkurrenzfähigen Steuerklima, das die Bevölkerung und die Wirtschaft möglichst moderat belastet. Die Finanzdirektion will so dazu beitragen, den Kanton Zürich als attraktiven Wohn- und Arbeitsstandort zu stärken.

Dazu hat die Finanzdirektion in Zusammenarbeit mit dem Steueramt in letzter Zeit folgende Massnahmen ergriffen:

  • Ein jährlich nachgeführter Steuerbelastungsmonitor zeigt, wie der Kanton Zürich im Vergleich mit anderen Kantonen und dem Ausland bei der steuerlichen Belastung dasteht.
  • Mit einer Revision des Steuergesetzes sollten die Familien sowie die heute stark besteuerten tiefsten und höchsten Einkommen und Vermögen gezielt entlastet werden. Die Vorlage wurde am 15. Mai 2011 an der Urne jedoch knapp abgelehnt. Der Regierungsrat hat daraufhin auf Anfang 2012 in eigener Kompetenz den Ausgleich der kalten Progression vorgenommen. Und die Erhöhung der Kinder- und Kinderbetreuungsabzüge ist per Anfang 2013 eingeführt worden, nachdem der Kantonsrat auf Antrag des Regierungsrates entsprechende Beschlüsse gefasst hat.
  • Mit einer Reform der Unternehmenssteuer sollten die Firmen die Gewinnsteuer künftig an die Kapitalsteuer anrechnen können. Das Stimmvolk hat diese Vorlage in einer Referendumsabstimmung im Juni 2012 jedoch abgelehnt.