Steuern

Steuerbelastung

Die Steuern auf Einkommen und Vermögen gliedern sich in drei Steuern:
 

  • Gemeindesteuer
  • Staatssteuer
  • Bundessteuer

Der Steuerfuss für die Gemeindesteuer wird in jeder der 168 Zürcher Gemeinden jährlich neu festgelegt, entweder durch die Gemeindeversammlung oder durch das kommunale Parlament. Eine vollständige Liste der aktuellen Gemeindesteuerfüsse findet sich über die Internetseite des Steueramtes.

Die Höhe der kommunalen Steuerfüsse schwankt derzeit zwischen 75 und 134 Prozent. Der Kanton Zürich sorgt mit einem innerkantonalen Finanzausgleich dafür, dass die Unterschiede nicht zu gross werden.

Der Staatssteuerfuss wird durch den Kantonsrat jeweils für zwei Jahre beschlossen. Für 2016 und 2017 beträgt er 100 Prozent. Er ist in den letzten Jahren von 108 auf 105 Prozent (2000) und von 105 auf 100 Prozent (2003) gesunken. Auf das Jahr 2012 hin hat der Regierungsrat zudem die in den letzten Jahren auf den Steuertarifen und den Abzügen aufgelaufene Teuerung von 8,5 Prozent angerechnet und somit die kalte Progression ausgeglichen. Damit ist die Steuerbelastung für alle Steuerpflichtigen weiter gesunken.

Die Gemeinde- und die Staatssteuer werden gemeinsam erhoben, während die Bundessteuer separat in Rechnung gestellt wird.

Die Finanzdirektion verfolgt die Steuerbelastung der Bevölkerung und Unternehmen kontinuierlich und gibt jedes Jahr einen Steuerbelastungsmonitor heraus, der die Position im Vergleich zu anderen Kantonen darstellt.